Von Künzelsau über Chicago nach Mumbai in die Schweiz

Grüezi! Mein Name ist Michael. Ich bin 34 Jahre alt und Produktmanager für die Bereiche Persönliche Schutzausrüstung und Arbeitsbekleidung bei der Würth AG, Schweiz. Meine Karriere bei der Würth-Gruppe startete vor drei Jahren in Künzelsau.

Mit Würth um die Welt

Ich bin in Pforzheim geboren und aufgewachsen. Im Haus meiner Eltern verkehrten viele Freunde aus dem In- und Ausland, dadurch kam ich schon früh in Kontakt mit fremden Kulturen. Unsere Gastschüler aus Ecuador, Frankreich, England und den USA weckten schon früh mein Interesse an fremden Kulturen.  Nach dem erfolgreichen Abschluss meiner Ausbildung zum Industriekaufmann, begann ich mein Bachelor Studium, welches ich in Deutschland und den Niederlanden absolvierte. Danach arbeitete ich ein Jahr als Supply Chain Manager in einem mittelständischen Unternehmen. Meinen Master erlangte ich in der Fachrichtung Business Management / Unternehmensführung in Heilbronn und Xiamen, China. Nach meinem Studium stand für mich fest, dass ich in einem internationalen Umfeld arbeiten möchte. Das internationale Traineeprogramm der Würth-Gruppe war wie gemacht für mich.

Als internationaler Trainee war ich für insgesamt zwei Jahre in unterschiedlichen Auslandsgesellschaften der Würth-Gruppe unterwegs und durfte vor Ort individuelle Projekte eigenverantwortlich planen und umsetzen. Die Reise begann 2018 in Künzelsau im Kundenmanagement der Adolf Würth GmbH & Co. KG. Mein erstes Projekt stellte die Weiterentwicklung der Tourenplanung, sowie die Schulung der Bezirksleiter dar. Durch dieses Projekt lernte ich das Mutterunternehmen in all seinen Facetten kennen und konnte den Würth Spirit aufsaugen.

Das zweite Projekt war die Konzeptionierung und Durchführung eines Upselling-Programms bei Würth Bear Supply in der Nähe von Chicago, USA. In diesem Projekt habe ich eigenverantwortlich Schulungen erstellt und an sieben verschiedenen Standorten in den USA durchgeführt. Durch diese großartige Erfahrung konnte ich mich nicht nur fachlich, sondern auch persönlich enorm weiterentwickeln. Neben dem Beruflichen blieb genügend Zeit Land und Leute kennen zu lernen. So gehörten ein Besuch des Yellow Stone Nationalparks, der Niagarafälle sowie beeindruckende Begegnungen mit Amerikanerinnen und Amerikanern zu meinem Aufenthalt in den USA dazu.

Nach Europa und Nordamerika war es Zeit den asiatischen Kontinent zu entdecken. So führte mich meine dritte Station des internationalen Traineeprogramms nach Mumbai, Indien. Bei Würth India durfte ich die Grundlagen für das Nationale Key Account Management legen. Nicht nur das tägliche Leben, sondern auch die Art und Weise wie Geschäfte in Indien abgewickelt werden, unterscheidet sich von dem, was ich zuvor erlebt hatte. Gerne denke ich an meine indischen Kolleginnen und Kollegen zurück und bin sehr dankbar für die großartigen Erfahrungen, die ich mit ihnen machen durfte.

Meine vierte und letzte Station des internationalen Traineeprogramms führte mich in die Abteilung der internationalen Promotoren in den Bereich Maschine. Ich erstellte eine Benchmark Analyse, welche die verschiedenen Gesellschaften der Würth-Gruppe im Bereich Maschine vergleichbar macht. Durch die Corona-Pandemie war diese Station wieder in Künzelsau angesiedelt.

Würth AG – Produktmanagement

Nach dem Abschluss meines internationalen Traineeprogramms wechselte ich in die Schweiz zur Würth AG als Produktmanager für die Bereiche Persönliche Schutzausrüstung und Arbeitsbekleidung. Die Arbeit als Produktmanager ist enorm abwechslungsreich und spannend. Besonders in der heutigen Zeit ist der Bereich Persönliche Schutzausrüstung (u.a. Masken und Handschuhe) besonders wichtig. Auch die Einführung eines neuen Katalogs im Bereich Arbeitsbekleidung sorgt für einen abwechslungsreichen und interessanten Arbeitsalltag.

Viele Grüsse

Michael Schild, Produktmanager