Trainees 04.05.2020

News vom Traineeprogramm in der Firmenzentrale

Meine Erfahrungen als Trainee im Kundenmanagement

 

Hallo zusammen, ich heiße Sandra, bin 25 Jahre alt und seit Oktober als Trainee in der Firmenzentrale bei Würth mit an Bord, genauer gesagt im Kundenmanagement. Dort werden über verschiedene Projekte geeignete Vertriebstools etabliert, mit der die Kundenentwicklung unterstützt, die Kundenkontaktpunkte besser verknüpft und eine höhere Potentialausschöpfung erreicht werden kann. Das einjährige Traineeprogramm ist nun bereits an seiner Hälfte angekommen, hinter mir liegen ereignisreiche und spannende Wochen. In diesem Artikel möchte ich euch ein paar Einblicke geben, wie es zu der Trainee-Stelle kam, was ich bisher erlebt habe und wie es in den kommenden Wochen für mich weitergeht.

Der Auswahlprozess

Für das Traineeprogramm habe ich mich ganz klassisch über das Würth-Karriereportal beworben. Daraufhin wurde ich zum persönlichen Vorstellungsgespräch die Firmenzentrale nach Künzelsau eingeladen. Das Vorstellungsgespräch fand mit einer HR-Kollegin und meiner zukünftigen Führungskraft bzw. Trainee-Mentor statt. Nach einer netten Begrüßung erwartete mich eine Mischung aus persönlichen, fachlichen und geschäftsmodellbezogenen Fragen über Würth. Außerdem konnte ich mir ein Bild vom Ablauf des Trainee-Programms machen sowie weitere Fragen stellen. Die Atmosphäre habe ich als sehr angenehm, freundlich und professionell wahrgenommen. Meine Person und Kompetenzen standen klar im Vordergrund. Daraufhin folgte ein Schnuppertag, bei dem ich mein zukünftiges Team und deren Kompetenzbereiche kennenlernen durfte.

Ich habe mich schließlich für das Traineeprogramm entschieden, da es eine spannende Einstiegsmöglichkeit darstellt, wenn man ein Unternehmen noch nicht durch ein Praktikum, etc. kennt. Auf Basis meiner Praxiserfahrungen, die ich zu meinem BWL-Studium sammeln konnte, war es mir wichtig, eine Stelle zu finden, bei der man über Projekte strategisch und analytisch zugleich arbeiten kann, aber durch die direkte Umsetzung der Themen eine klare Steuerungsmöglichkeit besteht und man auch einen Impact generieren kann.

Bisherige Erlebnisse im Rahmen des Programms

Ich hatte bereits viele positive Erfahrungen in dem halben Traineejahr, das hinter mir liegt. Neben einem Abteilungsdurchlauf, durch den ich eine Vielzahl an anderen Teams kennenlernte, waren zwei Seminare bei der Akademie Würth zu Zeit- und Projektmanagement, Vorstellungstage bestimmter Unternehmensbereiche und ein Kaminabend mit der Geschäftsführung bisherige Bestandteile. Ein besonderes Highlight war für mich eine MBA-Vorlesung, die wir bei Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth besuchen durften, um Insights über Entrepreneurship und sein Lebenswerk zu erhalten. Durch meinen vielseitigen Abteilungsdurchlauf kam ich mit vielen Schnittstellen zum Kundenmanagement in Kontakt, was mir nun dabei hilft, die richtigen Ansprechpartner zu einem Thema zu finden, die Zusammenhänge besser zu verstehen und dadurch Projekte aktiver voranzutreiben.

Aufgaben & Traineeprojekt

Was steht nun aktuell an? Seit Mitte März habe ich meinen Abteilungsdurchlauf beendet und bin nun fest in meinem Team, das mich sehr gut aufgenommen hat und in dem ich mich sehr wohlfühle. Um mich in den Themen und Projekten einzufinden, unterstütze ich aktuell einen Kollegen bei dessen Projekt. Hierbei handelt es sich um eine Serviceinnovation, die in den nächsten Monaten deutschlandweit verfügbar sein wird und unseren Kunden mehr Sicherheit, Flexibilität und Planbarkeit ermöglicht. Im Rahmen dieses übergeordneten Projekts bearbeite ich mein Trainee-Einzelprojekt, das wir Trainees Ende Mai vor unseren Mentoren, Kollegen und der Geschäftsführung präsentieren werden. Hierbei geht es darum, eine digitale Unterstützung für unseren Vertrieb auszuarbeiten und umzusetzen. Ziel ist es, die Mehrwerte der Serviceinnovation hervorzuheben und die Arbeitsweise des Vertriebs zu unterstützen. Die Ergebnisse sollen dazu beitragen, den deutschlandweiten Start möglichst erfolgreich zu gestalten.

Neben meinen Aufgaben, die mir Spaß bereiten, da man kreativ arbeiten und positive Entwicklungen unterstützen kann, möchte ich noch kurz auf die Kultur und Atmosphäre bei Würth eingehen. Wie ich finde, kann man die Unternehmenskultur als besonders bezeichnen. Eine absolute „Macher-Kultur“, die vermutlich jeder neue Mitarbeitende schnell wahrnimmt. Ich empfinde diese als sehr positiv. In diesem Zusammenhang findet man schnell Anschluss und wird sehr zügig in verschiedenste Aufgaben und Themen involviert. Die Trainee-Gruppe ist mir schon jetzt ans Herz gewachsen, ob während der Arbeit oder außerhalb, wir stehen in regem Austausch und unternehmen verschiedene Dinge gemeinsam.

Ein Wenig Zukunftsmusik

Nach der Bearbeitung des Einzelprojekts für meinen Zielbereich erhält unsere Trainee-Gruppe im Sommer einen unternehmensbezogenen Case, welchen wir im Team bearbeiten und zum Abschluss des Traineeprogramms erneut vor der Geschäftsführung präsentieren. Ich bin schon sehr gespannt, welcher Fragestellung wir uns widmen dürfen 🙂 Wie geht es dann nach erfolgreichem Abschluss des Traineeprogramms für mich weiter? Im Oktober 2020 werde ich als vollwertiges Teammitglied in meine Abteilung einsteigen und dort verschiedene strategische Themen und Projekte zur Entwicklung der Kunden und Kontaktpunkte mitbegleiten. Ich freue mich auf diese spannende Aufgabe und auf neue Herausforderungen!

Ich hoffe, ihr hattet Spaß beim Lesen & konntet weitere Eindrücke vom Traineeprogramm gewinnen!

Sandra Hechtel, Trainee Kundenmanagement