Praktikanten 27.04.2020

Der Weg zur Logistik 4.0 – Meine Masterarbeit bei Würth

Mein Name ist Jonas, ich bin 24 Jahre alt und arbeite seit März 2020 als Masterand bei Würth am Standort Künzelsau-Gaisbach. Zum Abschluss meines Studiums mit dem Schwerpunkt Supply Chain & Operations Management an der Universität Hohenheim habe ich hier durch eine Initiativbewerbung ein sehr interessantes Thema für meine Masterarbeit im Bereich Logistik gefunden. Da ich in der Region aufgewachsen bin, bin ich mit Würth schon von klein auf vertraut. Trotzdem ist dies nun mein erster direkter Kontaktpunkt mit dem Unternehmen. Nach verschiedenen Tätigkeiten als Werkstudent und Praktikant in der Automobilbranche in Stuttgart freue ich mich jetzt sehr auf eine neue Herausforderung in der Heimat.

Der erste Eindruck

Schon beim Vorstellungsgespräch war ich erstaunt darüber, wie freundlich und offen die Mitarbeitenden bei Würth sind. Sobald ich auf dem Firmengelände angekommen war, wurde ich von jedem Vorbeigehenden gegrüßt. Bei mir sorgte diese Offenheit dafür, dass ich mich direkt aufgenommen fühlte. Vom ersten Moment an fühlte ich mich wohl und im Unternehmen angekommen. Die Tatsache, dass ich einige Mitarbeitende schon aus meinem privaten Umfeld kenne, erleichterte mir die Einfindung natürlich nochmals zusätzlich. Von meinem Arbeitsbereich – der Logistik – bin ich ebenfalls begeistert. Die Aufgaben dort sin so vielfältig wie in wahrscheinlich kaum einem anderen Unternehmen in der Region. Allein durch die Größe des Bereichs gibt es ständig etwas zu optimieren. Und aufgrund der stetigen Erweiterungen der Logistik wird dies auch in Zukunft so bleiben.

Der Weg zur Logistik 4.0

Ein sehr bedeutendes Thema, das auch im Management einen wichtigen Fokus einnimmt, ist die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung der Logistik. Die Unterstützung bestehender Geschäftsprozesse durch digitale Methoden ist mittlerweile unverzichtbar geworden. Wie viele andere Unternehmen steht auch Würth außerdem vor der Herausforderung, dass sich das Anwerben von neuen Fachkräften durch den starken Wettbewerb in der Region und den demografischen Wandel zunehmend schwieriger gestaltet. Um den hohen Wachstumszielen dennoch gerecht zu werden und zukünftiges Wachstum zu sichern, wird es zwangsläufig notwendig sein, effizienter zu werden. Dies kann unter anderem durch die ergänzende Unterstützung von digitalisierten und automatisierten Prozessen gelingen. Meine Aufgabe ist es, mithilfe meiner Arbeit Transparenz in dieses Thema zu bringen. Ich bin gerade schon dabei zu ermitteln, wo Würth aktuell hinsichtlich des Themas Digitalisierung im Logistikbereich steht. Auf dieser Basis kann ich dann Potenziale identifizieren und Handlungsempfehlungen geben, wie die digitale Reife vertieft werden kann.

Die Erfahrungen, die ich im Rahmen meiner Abschlussarbeit sammeln darf, werden mir auch im anschließenden Berufsleben weiterhelfen – so viel ist sicher. Aufgrund des guten Image in der Region und der Vielfalt im Logistikbereich entschied ich mich im letzten Jahr dazu, mich für eine Abschlussarbeit bei Würth zu bewerben. Nach meinen ersten gesammelten Erfahrungen im Unternehmen war das genau das Richtige!

 

Jonas Bader, Masterand Logistik