Berufserfahrene 04.06.2021

Mein bisheriges Würth Leben – ein ständiges verlassen der Wohlfühlzone um Neues zu entdecken

Mein Name ist Bernd. Ich arbeite inzwischen 26 Jahre bei Würth. Mein Karriereweg ging vom Verkäufer im Außendienst bis hin zum Trainer in der Personalentwicklung für Verkäufer und Führungskräfte. Aber lest selbst wie abwechselnd diese 26 Jahre waren:

Der Anfang

Bevor ich bei Würth meine berufliche Karriere begann, machte ich eine Ausbildung zum KFZ-Mechaniker und bildete mich in diesem Beruf zum KFZ-Meister weiter. Das war mein erster Karriereschritt und ein toller Job, bei dem meine Hauptverantwortung in der Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lag.

Mein Weg zu Würth

Zu Würth wechselte ich, da meine Firma, die zuvor im Familienbesitz war, von einer Kette aufgekauft wurde. Ich bewarb mich auf eine Stellenanzeige von Würth und bekam den Job als Verkäufer im Außendienst im Bereich KFZ. Ich arbeitete im ländlichen Bereich mit vielen kleinen Autohäusern, meist freien Werkstätten. Die Arbeit mit meinen Kunden machte mir unheimlich viel Spaß und ich baute nach und nach mein Verkaufsgebiet aus.

 

Der nächste Karriereschritt

Nach sechs Jahren stand mein nächster Karriereschritt bevor. Nach durchlaufenem Würth Karriere Programm erfolgte die Ernennung zum Bezirksleiter. Als Bezirksleiter hatte ich das große Glück, alle Divisionen von Würth kennenzulernen. Ich übernahm einen Holzbezirk. Nach sieben Jahren Bezirksleiter bot sich eine Stelle in der Zentrale an, als interner Trainer für Verkäufer und Führungskräfte.

Für mich war dies ein weiterer Karriereschritt. Ich machte mit dem Wechsel in die Zentrale mein Hobby zum Beruf, denn ich war auch in der Freizeit als Trainer für verschiedene Handballmannschaften tätig. Die Arbeit mit Menschen macht mir unglaublich Spaß. Ebenso das Erarbeiten von Seminaren und das Erstellen von ganzen Seminarreihen. Ich profitiere natürlich aus den Jahren als Verkäufer und Bezirksleiter. Diese Erfahrungen sind im Trainingsbereich unheimlich wertvoll. In einer dreiteiligen Coaching Seminarreihe quer durch Deutschland brachte ich das Thema Coaching den Führungskräften im Außendienst nahe. Coaching ist für mich der größte Hebel in der Entwicklung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. So macht auch das Coaching auf Mitreisen im Außendienst unheimlich Spaß und bringt einen großen Mehrwert.

Seit einem Jahr hat sich natürlich die Aus- und Weiterbildung verändert. Wir gestalten in der Personalentwicklung seit April 2020 alle Seminare online. Ich bin seit dieser Zeit im Homeoffice und durfte meine Wohlfühlzone verlassen um Neues zu entdecken.

Ihr habt nun gelesen, was Karriere für mich bedeutet, nämlich eine Tätigkeit auszuüben, bei der ich jeden Tag Spaß und Freude habe, Menschen entwickeln darf und tolle Feedbacks bekomme.

Wir ihr seht, kann man bei Würth wachsen und verschiedene Wege einschlagen. Ich freue mich schon auf die nächsten Herausforderungen, um mal wieder aus der Wohlfühlzone auszubrechen.

Bernd Franke, Trainer