Berufserfahrene 30.04.2020

Juniorverkäufer bei Würth

Was ist das eigentlich?

Das Juniorverkäuferprogramm ist ein speziell für Würth entwickeltes Konzept, das die betriebliche Einarbeitung mit einer qualifizierten Weiterbildung zum Fachberater im Vertrieb kombiniert. Unsere Partner hierbei sind die IHK Heilbronn-Franken, das IHK Zentrum für Weiterbildung und die ILS Fernschule in Hamburg.

Die Juniorverkäuferinnen und Juniorverkäufer bekommen hierbei über einen Zeitraum von insgesamt 24 Monaten in verschiedenen Seminaren alle Inhalte, die für einen Einstieg im Außendienst wichtig sind, vermittelt. Diese Seminare sind einerseits Teil der regulären Einarbeitung neuer Verkäufer/innen bei uns im Hause; andererseits auch speziell für Juniorverkäufer/innen von Dozenten der IHK geführte Schulungen, in denen der zuvor aus den Studienheften der ILS selbst erlernte Stoff unterstützend aufgearbeitet wird.

Wer kann das machen?

Das Juniorverkäuferprogramm ist gedacht für alle, die bisher keine oder wenig Vertriebserfahrung haben und eine Karriere im Außendienst anstreben. Manche Juniorverkäufer/innen kommen aus dem Handwerk und möchten sich beruflich umorientieren, manche haben schon eine kaufmännische Ausbildung und möchten sich auf den Vertrieb spezialisieren, …

Kurz gesagt: das Programm ist der Vertriebs-Einstieg für jedermann (und jedefrau)!

Wie läuft das ab?

Die Weiterbildung zum Fachberater im Vertrieb (m/w/d) dauert ca. 20 Monate. Während dieser Zeit bearbeiten Juniorverkäufer/innen selbstständig die 20 Studienhefte der ILS und besuchen unterstützend dazu 7 IHK-Seminare. Am Ende der Weiterbildung wird eine Abschlussprüfung bei der IHK absolviert.

Die betriebliche Weiterbildung setzt sich zusammen aus drei Phasen.

  • Niederlassungseinsatz: In den ersten 5 – 6 Monaten der Weiterbildung arbeitet der Juniorverkäufer in Niederlassungen in der Nähe seines Heimatortes mit. In dieser Phase knüpft er Kontakte, sammelt Produktkenntnisse und macht erste Erfahrungen im Kontakt mit Kunden.
  • Einsatz in der Firmenzentrale: In den darauffolgenden 5 Monaten laden wir alle Juniorverkäufer in unsere Zentrale nach Künzelsau/Gaisbach ein. Sie bekommen hier die Möglichkeit, ihr Netzwerk weiter auszubauen und wichtige Kenntnisse im Vertrieb, zum Beispiel im Telefonverkauf, zu sammeln.
  • Praktikumsgebiet: Ab Monat 10 – 12 der Weiterbildung bekommt der Juniorverkäufer ein Praktikumsgebiet zugeteilt. Er hat hier eigene Kunden, eigene Umsatzverantwortung und lernt, die Herausforderungen des Außendiensts zu meistern.

Jessica Besand, HR Development

.

.

.

.

Was sagen die Juniorverkäufer dazu?

“Hallo zusammen, mein Name ist Marc, ich bin 23 Jahre jung und seit 2019 als Juniorverkäufer bei Würth. Meine Lieblingsphase während meiner Juniorverkäufer-Zeit bisher war zum einen die Welcome-Week in Künzelsau, da ich hier neue Kolleginnen, Kollegen und Freunde kennengelernt habe und man sich super mit anderen vernetzen kann.

Aber mit am besten gefällt mir natürlich die Arbeit im eigenen Praktikumsgebiet. Hier bekommt man ein Verkaufsgebiet, welches man nach Möglichkeit am Ende der Weiterbildung übernimmt. Durch diese Phase kann man direkt zeigen was in einem steckt und man merkt schnell woran man noch arbeiten muss. Bei Fragen und Problemen bekommt man sofort Hilfe vom Paten-Verkäufer und/oder von der Führungskraft, dem Bezirksleiter.

Ich würde das Juniorverkäuferprogramm immer weiterempfehlen, weil ich es als den optimalen Einstieg in den Außendienst sehe. Nicht nur, weil man so als junger Mensch schnell in den Vertrieb kommt, sondern weil man nebenbei auch noch eine IHK-zertifizierte Weiterbildung macht. Des Weiteren stehen einem als Juniorverkäufer bei Würth unheimlich viele Türen offen.”

Marc Moning, Juniorverkäufer