Zwei Abschlüsse in drei Jahren – Ausbildung und Fachhochschulreife

Häufig werde ich gefragt, wie schafft man es neben der Ausbildung den Erwerb der Fachhochschulreife zu erlangen und gleichzeitig eine leistungsstarke Ausbildung zu absolvieren?

Im Allgemeinen liegt es am Auszubildenden selbst wie lernwillig, zielstrebig und engagiert er an diese Aufgabe herantritt und diese bewältigt.

Leistungsstarke und engagierte Auszubildende können somit parallel zur Ausbildung die Fachhochschulreife erwerben. Oftmals erhöht dieses Angebot die Attraktivität einer dualen Ausbildung für Schülerinnen und Schüler mit einem guten mittleren Bildungsabschluss. 

Alle, die sich für diesen Weg entscheiden, können so im Anschluss an die Schulausbildung schon innerhalb von drei Jahren eine Doppelqualifikation – einen beruflichen und gleichzeitig einen höheren allgemein bildenden Abschluss erreichen. Somit lässt sich dieser Schulabschluss in Kooperation mit der kaufmännischen Berufsschule in Künzelsau erwerben.

Der Zeitaufwand

Auch ich spreche aus eigener Erfahrung, zu wissen, dass dies ein erhöhter Zeitaufwand darstellt und manchen oftmals die letzten freien Minuten und Gedanken raubt. Doch das Resultat spricht am Ende für sich, einen höheren Bildungsabschluss zu besitzen, erhöht somit wiederum die Chancen auf ein neues, interessantes Berufsfeld im Unternehmen, als auch ein Studium im Betrieb zu erhalten. Daher heißt es hier oftmals “Planung ist das halbe Leben.”

Welche Vorteile bringt das Duale System Ausbildung und Fachhochschulreife?

Obwohl doppelter Einsatz der Auszubildenden erwartet wird, bringt das Ganze eine Menge Vorteile mit sich:

  • Zwei vollwertige Abschlüsse
  • Ideale Voraussetzungen für den betrieblichen Aufstieg
  • Gute Voraussetzungen für ein (Fach-) Hochschulstudium: Die Fachhochschulreife berechtigt Euch zum Studium an einer beliebigen Fachhochschule in Deutschland.
  • Ihr spart ein Jahr: Vor allem wenn Ihr ein Studium anstrebt, braucht Ihr nach der Ausbildung keine weiteren zwei Jahre in den Erwerb der Fachhochschulreife investieren.
  • Ihr erwerbt im Unterricht wichtige Zusatzqualifikationen, die Euch auch in der betrieblichen Umgebung zugute kommen.

Die Unterrichtstage

Der Unterricht findet an der Berufschule statt. Die Unterrichtstage sind alternativ:

  • freitagnachmittags und samstags,
  • an zwei Abenden pro Woche,
  • an einem beliebigen Wochentag und an einem Abend oder
  • im Blockunterricht

In meinem Fall (2. Lehrjahr) nehme ich jeden Montag Abend und Dienstag den ganzen Tag an der  Fachhochschule teil.

Zusätzliche Unterrichtsfächer

Es werden die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik unterrichtet, bei kaufmännisch-verwaltenden Berufen zusätzlich noch eine Wochenstunde Chemie oder Gemeinschaftskunde im Wechsel unterrichtet.

Mein persönliches Fazit

Aus meiner Sicht kann ich Euch nur raten, diesen zwar etwas kniffligeren Weg einzuschlagen und diesen erfolgreich abzuschließen. Alle Chancen für eine erfolgreiche Zukunft – Berufsausbildung und integrierter Erwerb der Fachhochschulreife. Das Programm verzahnt für Euch Praxis und Theorie und ermöglicht einen erheblichen Zeitgewinn.

Zuletzt noch ein paar Kontaktdaten der Berufsschule in Künzelsau, schaut doch einfach mal rein 🙂

Käufmännische Schule Künzelsau:

Jahnstraße 20

74653 Künzelsau

Tel: 07940 93900 – Fax: 07940 939030 – Hompage: www.ks-kuen.de