Würth macht sich stark!

Die Adolf Würth GmbH & Co. KG steht dafür Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen und auch denen zu helfen, die körperlich oder geistig benachteiligt sind. Daher engagiert sich Würth seit Jahren bei verschiedenen kulturellen und sozialen Projekten und Aktivitäten in der Region und deutschlandweit.

Warum sich Würth sozial engagiert? Dazu hat sich Professor Reinhold Würth beim Hintergrundgespräch zum Deutschen Gründer Preis geäußert:

„Wir haben uns auf den sozialen Bereich konzentriert, weil meine Frau und ich einen behinderten Sohn haben. Deshalb fördern wir gezielt Einrichtungen für geistig behinderte Menschen.“ (www.deutscher-gruenderpreis.de, Artikel: Prof. Dr. Reinhold Würth im Gespräch)

„Special Olympics. Jeder ist Sieger“

Die anstehenden „Special Olympics Summer Games“ in München sind ein Beispiel für die aktive Partizipation meiner Ausbildungsfirma. Mitarbeiter und Azubis werden hier helfen, die Bekanntheit der „Special Olympics“ zu steigern und Menschen mit Behinderung unvergessliche Tage zu bereiten. Vom 20. bis zum 26. Mai 2012 findet in München die größte nationale Sportveranstaltung für Menschen mit geistiger Behinderung statt und wir sind dabei! Carmen Würth engagiert sich seit Jahren mit all ihrer Ausdauer und Leidenschaft für dieses nationale Event. Der Grundgedanke der „Special Olympics“ ist nicht Sieg oder Niederlage, sondern: Dabei sein ist alles. In jedem von uns steckt ein Held!

Das etwas andere Hotel „Anne-Sophie“ und seine Mitarbeiter

“Der Ursprung dieses Hauses, die Idee dazu, ist nicht im Kopf entstanden, sondern sie kommt aus dem Herzen… Aus einem übervollen Herzen, das, wie Sie wissen werden, seit mehr als 30 Jahren um die Sorgen und Nöte von Menschen weiß, die nur mit Herzenskräften zu erreichen sind.”(www.hotel-anne-sophie.de, Besondere Philosophie)

Dies waren Carmen Würths Worte bei der Eröffnung des Hotels und Restaurants „Anne-Sophie“ im Herzen Künzelsaus. Carmen Würth, Ehefrau von Herrn Professor Würth und Initiatorin des Hotels und Restaurants Anne-Sophie, das 2003 eröffnet wurde. Hier arbeiten Menschen mit und ohne geistiger oder körperlicher Behinderung Hand in Hand zusammen. Dieser Charme des Miteinanders geht auf die Gäste über und man merkt sofort, dass die Herzlichkeit ehrlich ist. Als ich für vier Tage dort übernachten durfte habe auch ich die Erfahrung gemacht, dass das Hotel Anne-Sophie etwas ganz Besonderes ist. Hier wird versucht, dem Leben behinderter Menschen Sinn und Erfüllung zu geben. Gleichzeitig möchte man bei den Gästen Verständnis für  Behinderungen wecken, Barrieren des Miteinanders abbauen und so den Umgang miteinander erleichtern.