Meine Ausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation

Hi, mein Name ist Simon, ich bin 19 Jahre alt und im September seit einem Jahr bei Würth. Ich absolviere gerade meine Ausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation und unterstütze noch bis Mitte August den Bereich E-Business.

Eine umfangreiche Ausbildung

Bislang war meine Ausbildung dank den vielseitigen Bausteinen und Erfahrungen, wie ein Fotoshooting für eine Kampagne oder die Powertage (Hausmessen in Würth Niederlassungen) alles andere als langweilig. Ich konnte bereits vier Abteilungen durchlaufen, darunter Marketing Werbung International, Marketing Werbung Konzeption, Produktmarketing und das E-Business, wo ich mich überwiegend um das Thema Social Media kümmern darf.

Dieser Abteilungsdurchlauf bietet einen umfassenden Einblick in die verschiedenen Themenfelder des Marketings. Er ist hilfreich für den weiteren Weg im Unternehmen und es werden viele Dinge besser verständlich. Für das Berufsbild Marketingkommunikation ist es besonders wichtig, eigene Ideen und viel Kreativität mitzubringen, da dies im Bereich Marketing eine wichtige Rolle spielt.

Kein Standard in der Schule

Als Kaufmann für Marketingkommunikation geht man in Stuttgart in die Berufsschule. Was aufgrund der Entfernung anfangs vielleicht ein wenig abschreckend klingt wird allerdings sehr schnell zur Gewohnheit. In der Schule selbst liegt der Fokus hauptsächlich auf dem Fach Marketing und kaufmännischen Themen sowie Englisch ab dem 2. Schuljahr. Religion, Sport, Deutsch oder Mathe werden nicht unterrichtet. Dafür stehen beispielsweise „Gestaltung“, „Kommunikation“ oder „Multimedia“ auf dem Stundenplan.

Eines kann ich mit Sicherheit sagen: Sowohl die Firma Würth als auch der Beruf waren genau die richtige Entscheidung für meinen Berufseinstieg. Ich kann nur empfehlen, sich das Familienunternehmen als auch Thema Marketing einmal genauer anzusehen!

Simon Bayerlein, Auszubildender Marketingkommunikation