Mein Weg bei Würth – keine Langeweile!

Hallo, mein Name ist Marius. Ich bin 27 Jahre alt und gehöre seit etwas mehr als 5 Jahren zur Würth-Familie. Würth-Familie? Ja, mit rund 79.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in rund 400 Gesellschaften ist die Würth-Gruppe zwar weltweit vertreten, aber dennoch fühlt man sich, egal wo man ist, gleich als ein Teil davon. Eben ein echtes Familienunternehmen!

Wie? Zum Würth? Wo ist das?

Nach meinem Abitur im Jahr 2012 war ich mir sicher, dass ich nicht direkt studieren möchte, sondern erst einmal etwas Praxiserfahrung sammeln sollte. Also habe ich in meiner Heimat, dem Sauerland, eine Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert. Mir war schnell klar, dass ich gefunden habe, was mir Spaß macht. Aber ich wollte noch „mehr“, wollte Teil von etwas Größerem sein und auch einmal die Welt um mich herum entdecke. „Und dann bewirbst du Dich bei einem Unternehmen in Künzelsau? Wo ist das überhaupt?“ Das war die erste Reaktion vieler Freunde und meiner Familie. „Achso, beim Würth. Ja, die kenne ich: Von der Fußballbande, von den vielen Kennzeichen auf der Autobahn und eine Niederlassung haben die hier auch bei uns“, folgte häufig darauf. „Und was kannst du da machen“?

Ein duales Studium!

Würth zählte von Anfang zu meinen absoluten Favoriten und ich war mir sicher, dass es passen würde. Einfach weil vom ersten Eindruck auf der Homepage, den vielen Berichten auf dem Karriereblog und dem ersten telefonischen Kontakt an klar war, dass dieses Unternehmen das Gegenteil von Langeweile verspricht. Die Kultur des Unternehmens treibt einen an, jeden Tag noch ein bisschen besser zu werden und immer wieder neue Lösungen für unsere Kunden zu finden.

Nähe! Ist ein Stichwort, das Würth gut beschreibt. Nähe zu den Kunden, egal an welchem Ort sie sind, egal wie abgelegen die Baustelle ist und egal was und wieviel sie benötigen. Kontakt besteht über alle Kanäle: Persönlich über den Außendienst und die Niederlassungen, deren Netz stetig erweitert wird, und über den Online-Shop, unsere App, das E-Procurement und das Telefon. Die Nähe gilt aber auch den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern: Hier findest Du tolle Teams vor und egal wie groß das Unternehmen ist, es gibt immer einen persönlichen Ansprechpartner und ein offenes Ohr. Während deiner Ausbildung, deinem dualen Studium und darüber hinaus. Anschluss findest Du sowieso. Wir brauchen viele helfende Hände und freuen uns über neue Ideen, um unserer Vision, als beste Verkaufsmannschaft die Nr. 1 bei unseren Kunden zu werden, jeden Tag einen Schritt näher zu kommen.

TUN! Ist das zweite Stichwort, das meinen Arbeitgeber gut beschreibt. Wir suchen echte Macher bei Würth. Wenn Du Lust hast, Dinge zu bewegen und deine eigene berufliche Karriere aktiv mitzugestalten, dann wirst Du bei uns fündig. Es liegt an Dir, was Du während deiner Ausbildung, deinem Studium und in deiner beruflichen Laufbahn bei Würth bewegen möchtest. So habe ich zu Beginn meines dualen Studiums (International Business in Kooperation mit der DHBW in Bad Mergentheim) vertriebsnahe Bereiche bei Würth kennengelernt, war auf Mitreisen im Außendienst und habe bei Veranstaltungen in Niederlassungen ausgeholfen. Ich habe mir die Personalarbeit angesehen, war auf Messen tätig und durfte im Jahr 2016 ein zwei-wöchiges Sozialpraktikum in Jerusalem absolvieren. Einsätze in weiteren unterschiedlichen Abteilungen, meine Zeit im Produktmanagement in Norwegen und mein Auslandssemester in Singapur haben diese spannenden drei Jahre abgerundet und mich darin bestärkt, meinen Weg auch weiterhin bei Würth zu gehen.

Seit knapp zwei Jahren bin ich in der Assistenz der Konzernführung tätig. Meine Arbeit macht mir viel Spaß und lässt mich täglich dazu lernen. Die Konzernführung ist das oberste Entscheidungsgremium der Würth-Gruppe und ist vergleichbar mit dem Vorstand einer Konzernholding. Zu den wichtigsten Aufgaben der Konzernführung gehören die strategische Unternehmensplanung sowie die Steuerung der strategischen Geschäftseinheiten und Funktionalbereiche. Neben der Gesamtverantwortung aller Mitglieder der Konzernführung als Gremium, verantwortet jedes Mitglied eigenverantwortlich die jeweils zugewiesenen Geschäftsbereiche. Ich arbeite im Büro von Bernd Herrmann, der in der Konzernführung die Funktionen IT, E-Business, Logistik, Einkauf und weitere internationale Bereiche verantwortet und außerdem einige Unternehmen als Geschäftsbereichsleiter führt. Als Assistent habe ich die Möglichkeit an unterschiedlichen Aufgabenstellungen mitzuwirken, Einblicke in die verschiedensten Geschäfts- und Funktionalbereiche zu erlangen und meinen Teil dazu beizutragen, dass wir in der Würth-Gruppe jeden Tag ein bisschen besser werden.

Marius Helmer, Assistent der Konzernführung