Allgemein 29.10.2020

Mein erstes Jahr im Traineeprogramm Führungskraft Niederlassung

Die Zeit vergeht wie im Flug!

Hallo zusammen! Mein Name ist Michael Weimer, ich bin 29 Jahre alt und werde im Rahmen eines 2-jährigen Traineeprogramms zum Niederlassungsleiter ausgebildet. Ich bin nun seit einem Jahr dabei und möchte euch gerne spannende Einblicke in den Ablauf und meine Erfahrungen während des Traineeprogramms geben.

Auf den Bauch hören!

Ich habe nach dem Abschluss meines BWL Masterstudiums an der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg nach einer spannenden und abwechslungsreichen Tätigkeit gesucht, bei der ich schrittweise auf eine Aufgabe mit Führungsverantwortung vorbereitet werde. Das Traineeprogramm zum Niederlassungsleiter bei Würth eröffnet einem jungen Absolventen genau diese Möglichkeit. Man lernt das operative Geschäft der Verkaufsniederlassungen kennen, erlebt die enge Vernetzung zwischen Niederlassungen, Außendienst & E-Business und bekommt sukzessive Verantwortung übertragen. Dabei ist man eingebettet in ein sehr gut strukturiertes Personalentwicklungsmodell.

Nachdem ich auf die Traineestelle zum Niederlassungsleiter bei Würth aufmerksam geworden bin, habe ich mich mehr und mehr mit dem Unternehmen, seinen Werten sowie der Unternehmenskultur auseinandergesetzt. Für mich war es die Kombination aus Leistungsorientierung und dem hohen Maß an Mitarbeiterorientierung der Firma, die mich überzeugt haben. Bereits bei meinen Bewerbungsgesprächen hat sich der Eindruck verfestigt, dass sich die Menschen im Unternehmen auf Augenhöhe begegnen, unabhängig von Hierarchieebene oder akademischem Titel. Neben der spannenden Herausforderung hat eben auch das Bauchgefühl gestimmt. 🙂

Das richtige Handwerkszeug!

Es ist nun fast genau ein Jahr seit meinem ersten Arbeitstag bei Würth vergangen und ehrlich gesagt weiß ich nicht wo die Zeit geblieben ist. Die ersten drei Monate wurde ich in einer Niederlassung von zwei hervorragenden Kolleg*innen mit den alltäglichen Aufgaben eines Niederlassungsverkäufers vertraut gemacht. Sie haben mir das notwendige „Handwerkszeug“ mit auf den Weg gegeben. Anschließend durfte ich drei weitere Niederlassungen kennenlernen, dort weitere Flächenerfahrung sammeln und Themenschwerpunkte unserer Einheit vorantreiben. Schrittweise wurde mir dann über die letzten Monate mehr Verantwortung übertragen. Seit einem Monat bin ich Ansprechpartner für die Kolleg*innen in „meinen“ drei Niederlassungen. Wichtige Themenbereiche sind hierbei die Bestandssicherheit, Personalplanung, Mitarbeitercoaching und natürlich alle Schwerpunktthemen des Verkaufs aktiv zu bespielen.

Mit Rat und Tat zur Seite stehen!

Während des Traineeprogramms durchlaufe ich das Würth Karriere Modell (WKM). Dabei handelt es sich um ein systematisches Personalentwicklungsmodell. Ich durfte bereits an drei von vier Modulen teilnehmen. Die WKM Seminare enthalten einen spannenden Mix aus theoretischen und praktischen Elementen in einer angenehmen und positiven Atmosphäre. Für mich ein absolutes Highlight!

In der Praxis werde ich durch den Niederlassungsleiter unserer Einheit begleitet und unterstützt. Darüber hinaus werde ich von einem Führungskräftementor in regelmäßigen Abständen trainiert. Der Kontakt zur Niederlassungsorganisation in Künzelsau wird durch einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch sichergestellt. Somit habe ich eine Vielzahl an Personen, die mich auf meinem Weg begleiten und unterstützen.

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Einblicke in das Traineeprogramm zum Niederlassungsleiter bei Würth geben. Wenn ihr eine abwechslungsreiche und herausfordernde Aufgabe sucht und gerne mit Menschen arbeitet, dann bewerbt euch!

Michael Weimer, Trainee Führungskraft Niederlassung