Bewerben leicht gemacht

“Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihr Duales Studium ab dem 1. September bei uns absolvieren würden …”,

… waren die Worte der Ausbildungsabteilung, als ich die Zusage zu meinem dualen Studienplatz bekam!

Doch das Kopfzerbrechen, das im Vorfeld an der Tagesordnung stand war in diesem Moment vergessen.

Wochenlang habe ich mich durch Foren gelesen, die Würth-Homepage durchstöbert und  auf der Internetseite der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Informationen über den von mir angestrebten Studiengang eingeholt, damit dann am Ende diese positive Rückmeldung kam.

Deshalb möchte ich euch Bewerbungstipps aus der Praxis geben, die bei mir zum Erfolg geführt haben:

1. Rechtzeitig informieren!

Als Gymnasiastin bekam ich schon von allen Abgängern in der 10. mit, dass man sich frühzeitig bewerben soll und lieber ein bisschen zu früh dran ist, als zu spät. Denn hier gilt wirklich: “Der frühe Vogel fängt den Wurm” und nicht “Der frühe Vogel kann mich mal”.

Um einen ersten Kontakt herzustellen ist es praktisch sich vorab telefonisch bei der Ausbildungsabteilung zu melden (Tel. 07940/15-2624) und die wichtigsten Fragen persönlich zu klären.

Bewerben sollte man sich frühestens mit dem Abschlusszeugnis des vergangenen Schuljahres. Das Bewerbungsgespräch findet dann ca. ein Jahr vor Ausbildungsbeginn statt, also im September des vorausgehenden Jahres.

2. Eine saubere und ordentliche Bewerbungsmappe ohne Rechtschreib- und Grammatikfehler

In der Schule nervt es, wenn man Lebenslauf und Anschreiben verfassen und das Deckblatt gestalten muss, doch knapp ein Jahr nachdem mich meine Deutschlehrerin mit Schönschreib- und Unterschriftsübungen getriezt hat, war ich ihr sehr dankbar – hier ein kleiner Gruß an Frau Gabel ;-).

Das Anschreiben sollte auf die Firma abgestimmt und kein standardisierter Massentext sein, der an sämtliche Unternehmen der Umgebung geht.

Vielleicht hattest du schon vorab Kontakt mit der Adolf Würth GmbH & Co. KG( AW KG), ob hier über Facebook, eine Ausbildungsmesse oder eine Feierlichtkeit in Gaisbach? Anhand dieses Kontaktes kann man ein authentisches und persönliches Anschreiben verfassen und sticht vielleicht sogar aus der großen Masse an Bewerbern hervor.

Der Lebenslauf sollte nicht ein Wunschbild eines Wundermenschens sein, denn spätestens im Bewerbungsgespräch fliegt das auf und wäre peinlich. Die Grobgliederung mit Persönlichen Daten, Ausbilungsdaten (Schulbildung, Qualifikationen) und Interessen muss der Wahrheit entsprechen und darf kein Meisterwerk Münchhausens sein.

Ist die Bewerbungsmappe fertig und man ist eigentlich zufrieden mit seinem Werk, sollte trotzdem nochmal der kompletten Bewerbungstext Korrektur gelesen werden. Rechtschreib- und Grammatikfehler sind klein, aber unschön und fallen meist sehr negativ auf.

Hier nochmal alle Bewerbungsunterlagen im Überblickt:

  • Bewerbungsschreiben „Wieso bewerbe ich mich gerade bei dieser Firma um genau diesen Ausbildungsplatz?“
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopien der letzten drei Schulzeugnisse
  • Nachweise über absolvierte Kurse oder Praktika

3. Konkrete Informationen sammeln

Würth bietet jedem Bewerber die Möglichkeit sich umfassend zu informieren. Sowohl über Facebook bei Würth Karriere oder die Homepage kann sich jeder Interessent ein Bild über die Ausbilung oder das Studium machen. Mit Kennzahlen des Unternehmens, dem Azubiblog oder dem Firmenportrait als Hintergrundwissen ist man gut auf den persönlichen Kontakt vorbereitet.

4. Mein Tipp: Ein Praktikum

Da ich mir trotz Ausbildungsmesse, dem Besuch beim Frühjahrsfest und sämtlichen Recherchen nicht so genau sicher war, was es bedeutet bei Würth zu arbeiten, habe ich mich vor meiner eigentlichen Bewerbung um einen Studienplatz zuerst auf ein Praktikum beworben, durch welches ich drei Tage lang Einblick in die Abläufe bei Würth und die besonderer Unternehmensphilosophie bekam.

Ich durfte während meines Schnupperpraktikums zum Kundenmanagement International, wo gerade eine duale Studentin aus dem dritten Semester war und mir ausführlich über das Studium bei Würth berichtet hatte. Sowohl die tolle Atmosphäre in der Abteilung, als auch die interessanten Aufgaben die ich zu der Zeit bekam, waren ausschlaggebend für meine Entscheidung tatsächlich bei der AW KG mein duales Studium zu beginnen.

P.s. In meiner zweiten Praxisphase darf ich wieder ins Kundenmanagement International 😉

Ausbildungsberuf: Duale Studentin: International Business (B.A.)

Alter: 20

Hobbys: Fotografieren, reisen, lesen, Freunde treffen

Herkunft: Murrhardt

Lieblingsessen im Betriebsrestaurant: Gebratene Nudeln mit Gemüse

Musikgeschmack/Lieblingsbands: Empire of the Sun, MGMT, Amy MacDonald, Oasis

Motto: Geh nicht nur die glatten Straßen. Geh Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt und nicht nur Staub. (Antoine de Saint-Exupéry)