Bewerben leicht gemacht: DO’s and DONT’s bei der Bewerbung

Was ist eigentlich wichtig bei einer Bewerbung? Was sollte man unbedingt erwähnen und was lieber vermeiden? Hier ein paar Tipps:

1. Richtig informiert ist halb gewonnen!

Ganz wichtig: Informiert euch rechtzeitig über die Ausbildung, das Unternehmen und über die Form, die die Bewerbung haben sollte. Auf welche Informationen legt das Unternehmen besonders wert? Am besten informiert ihr euch darüber auf unserer Homepage www.wuerth.de/karriere oder direkt hier bei Facebook.

Bei weiteren Fragen könnt Ihr jederzeit in der Ausbildungsabteilung anrufen (Tel. 07940 / 15-2624). Das Team der Ausbildungsabteilung beantwortet gerne letzte Fragen und klärt euch über Unklarheiten auf. Außerdem kann sich die Ausbildungsabteilung dann schon ein Bild von euch machen. Ein Verweis auf ein Telefonat ist außerdem ein guter Einstieg für das Bewerbungsschreiben!

Bewerben solltet ihr euch in der Regel ein Jahr vor Ausbildungsbeginn. Auch hier gilt: „Der frühe Vogel fängt den Wurm!“- je früher ihr euch informiert und bewerbt, desto besser!

2. Tippfehler und Flecken auf der Bewerbung? Nein danke!

Seid ihr bei der Darstellung eures Lebenslaufes oder der Bewerbung nachlässig, denkt der zukünftige Arbeitgeber schnell, dass ihr wenig Interesse und Sorgfalt an den Tag legt.

Flüchtigkeitsfehler wie Rechtsschreibfehler, Flecken oder geknicktes Papier sollten unbedingt vermieden werden!
Außerdem sollte das Anschreiben auf die Firma abgestimmt und kein standardisierter Massentext sein. Euer Bewerbungsschreiben sollte eure Motivation, für das Unternehmen arbeiten zu wollen, darstellen.

Wichtig ist, dass man nicht in der Masse der Bewerber untergeht. Daher ist es sinnvoll, dass man wirklich alle Qualifikationen im Lebenslauf auflistet. Dazu zählen zum Beispiel auch Sprachreisen oder Seminare – ein Urlaub in England zählt hier jedoch leider nicht als „Auslandserfahrung“ 🙂

Es ist außerdem sehr wichtig, dass man ehrlich ist. Denn spätestens beim Bewerbungsgespräch kommen kleine Notlügen ans Licht. Steht lieber zu euren Schwächen! Das zeigt Stärke!

Wichtig: Bevor ihr die Bewerbung abschickt sollte die komplette Bewerbung nocheinmal Korrektur gelesen werden. Rechtschreib- und Grammatikfehler sind nicht nur unschön, sie fallen meist sehr negativ auf.

Bewerben sollte man sich frühestens mit dem Abschlusszeugnis des vergangenen Schuljahres. Bewerbungsgespräche finden dann ca. ein Jahr vor Ausbildungsbeginn statt.

3. Der Inhalt einer Bewerbung:

– Bewerbungsschreiben „Wieso bewerbe ich mich gerade bei dieser Firma um genau diesen Ausbildungsplatz?“

– Tabellarischer Lebenslauf

– Kopien der letzten drei Schulzeugnisse

– Nachweise über absolvierte Kurse oder Praktika

4. Praktikum oder Ferienjob?

Über Ausbildungsmessen oder den Tag der offenen Tür kann man das Unternehmen bereits vor Ausbildungsbeginn kennen lernen. Zusätzlich könnt ihr euch auch noch für einen Ferienjob oder ein Praktikum bewerben. So erhaltet ihr bereits vor Ausbildungsbeginn einen Einblick in die Abläufe der Würth-Welt und die Unternehmensphilosophie.

Ausbildungsberuf: Duale Studentin: International Business (B.A.)

Alter: 21

Hobbys: Jazz Dance, Ski fahren, Freunde treffen

Herkunft: Weißbach

Lieblingsessen im Betriebsrestaurant: Penne mit Pesto

Musikgeschmack/Lieblingsbands: Charts, Adele, David Guetta

Motto: Geh nicht den Weg, den alle gehen. Geh deinen eigenen, bunten Weg voller Abenteuer.