Meine Ausbildung in der Niederlassung

Hallo, ich bin Felix und habe am 1. September 2014 mit der Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann in einer Niederlassung bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG begonnen. In meiner bisherigen Zeit bei Würth habe ich schon viel gelernt und erlebt. Begonnen hat meine Ausbildung mit der Einführungswoche in der Zentrale in Gaisbach. Alle Auszubildenden aus den bundesweiten Niederlassungen kamen in dieser Woche zusammen und hatten die Möglichkeit sich besser kennenzulernen, sowie erste Eindrücke über Würth zu sammeln. Schwerpunkte dieser Woche waren verschiedene Seminare und Teambuilding-Maßnahmen, wie zum Beispiel der Outdoor-Tag und der damit verbundene Durchgang durch den Hochseilgarten.
????????????????????????????????????

Mein Start in der Niederlassung

Nach dieser Woche kam ich in die Niederlassung Heilbronn, in der ich den größten Teil des ersten Ausbildungsjahres verbracht habe. Ich traf auf ein tolles Niederlassungsteam, welches es mir leicht gemacht hat mich zu integrieren. Ich wurde schnell in die Aufgabenbereiche eines Niederlassungsverkäufers eingeführt und lernte selbstständig zu arbeiten. Meine täglichen Aufgaben erledige ich meist im Verkaufsraum, im Büro oder im Lager. Im Verkaufsraum ist der direkte Kontakt zum Kunden das allerwichtigste. Daher berate ich Kunden und versuche unsere Produkte aktiv zu verkaufen. Dieses Aufgabenfeld macht mir besonders viel Spaß, da man schnell eine Beziehung zum Kunden aufbauen kann und unsere Produkte dem Kunden näher bringen kann. Außerdem sorge ich im Verkaufsraum für eine perfekte Produktpräsentation und einen genauen Aufbau von Aktionen. Im Büro stehe ich den Kunden telefonisch zur Verfügung. Hier nehme ich Bestellungen auf und beantworte Fragen und Anregungen. Ich bearbeite im Büro auch schriftliche Bestellungen, kalkuliere Angebote oder bearbeite Reklamationen. Im Lager findet der Prozess von der Warenannahme bis hin zur Wareneinlagerung statt. Wenn der Paketdienst oder Spediteur neue Ware liefert, muss diese genau geprüft werden, bevor sie letztendlich in den Verkaufsraum eingelagert werden kann. Bisher durfte ich auch in anderen Niederlassungen der Geschäftseinheit Heilbronn/ Hohenlohe mitarbeiten. So war ich bisher in den Niederlassungen Heilbronn, Heilbronn Süd, Leingarten, Sinsheim, Buchen, Neuenstadt, Öhringen, Gaisbach, Künzelsau, Crailsheim und Ellwangen.
_p4p5980

Viel Verantwortung

Schon nach 2 Monaten in der Ausbildung bekam ich eine große Verantwortung übertragen und ich durfte einen Tag alleine die Niederlassung Neuenstadt „leiten“. Durch Krankheiten oder anderweitigen Abwesenheiten von Kollegen kam es öfters dazu, dass ich mal ein oder zwei Tage alleine in einer Niederlassung war. So hatte ich schon tageweise die alleinige Verantwortung für die Niederlassungen in Künzelsau, Öhringen, Buchen und Neuenstadt.
Weitere Highlights in meiner bisherigen Ausbildung waren die Hausmessen im Frühjahr und Herbst. Ich durfte in den Niederlassungen Heilbronn, Sinsheim und Neuenstadt verschiedene Produktvorführungen durchführen, was mir sehr viel Spaß machte. Außerdem war ich mit den Divisionen KFZ/Cargo und Agri bei der Messe auf der Muswiese in Rot am See und auf der HTM Truck Messe in Heilbronn. Besonders lehrreiche Veranstaltungen waren die Produktschulungen, in denen man theoretisch viel erfahren konnte und praktisch verschiedene Produkte selbst ausprobieren durfte. So war ich auf Produktschulungen über Dübel, Maschinen und Chemie in Gaisbach und in Stuttgart.

_p4p6204

Der Videodreh

Ein weiteres Erlebnis meiner Ausbildung war ein Videodreh in der Niederlassung Öhringen. Für den Youtube Kanal von „Ausbildung bei Würth“ durfte ich zusammen mit Vertretern der Ausbildungsabteilung und einem Kamerateam ein Video drehen, in dem ich über bestimmt Inhalte und Eindrücke meiner Ausbildung berichten durfte. Dies war eine neue Erfahrung für mich, die mir sehr viel Spaß machte.

Das erste Jahr ist geschafft

Zum Abschluss des ersten Ausbildungsjahres durften die Auszubildenden der Niederlassungen an dem Fußballturnier in Gaisbach teilnehmen. Die freiwilligen Spieler aus den bundesweiten Niederlassungen verbrachten das Wochenende in einem Hotel bei Künzelsau. Am Samstag fand das Turnier statt, welches wir mit viel Einsatz, Teamgeist und Spaß gewinnen konnten. Am Abend wurde dieser Sieg noch entsprechend gefeiert bevor wir am Sonntag den Heimweg antraten.
?

Autor: Felix Manck
Auszubildender: Kaufmann im Groß- und Außenhandel