Mein erstes Lehrjahr

Hallo! Ich bin Laura, 20 Jahre alt und mache eine Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel.

Nach meinem Abitur durfte ich für drei Monate ein Praktikum bei der Firma Würth absolvieren. Ich habe mich direkt wohl gefühlt und aufgrund dessen beschlossen, mich für eine Ausbildung zu bewerben.

Laura1

Die ersten Monate

Nach einer tollen Einführungswoche mit Seminaren, einer Newcomerparty, einem Sporttag in Waldenburg und vielem mehr, startete ich in der Niederlassung in Schwäbisch Hall. Hier habe ich von Anfang an Kontakt zu den Kunden gehabt und lernte die Produkte kennen. Es war wirklich toll, den Alltag in einer Niederlassung kennenzulernen, denn jeden Tag kamen neue Kunden, welche die unterschiedlichsten Anliegen hatten.

Danach durfte ich die Abteilung PIP – Internationales Produkt kennenlernen. Diese Abteilung arbeitet eng mit dem Produktmanagement, der Qualitätssicherung und dem Marketing zusammen. Das Ziel ist es, eine Einheitlichkeit des Produktdesigns, sowie eine hohe Qualität weltweit gewährleisten zu können. Durch das Programm PHX-IP können Landesgesellschaften zum Beispiel eine internationale Artikelnummer anfragen.

Anschließend unterstützte ich die Kollegen im Einkauf Befestigung. Hier hat man natürlich sehr viel mit den Lieferanten zu tun. Ich begleitete Kollegen in Termine, in welchen über neue Produkte verhandelt wurde. Zudem pflegte ich Terminanfragen, sowie Auftragsbestätigungen.

Zu der Ausbildung gehört natürlich auch, dass man versteht, wie die Ware vom Lieferanten zum Kunden gelangt. Deshalb lernen wir Auszubildenen auch unser großes Vertriebszentrum kennen. Ich durfte im Wareneingang und an der Sortieranlage mitarbeiten. Es war eine sehr interessante Zeit und hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht.

laura87

Spannende Projekte

Ich hatte zudem das Glück, in einem sehr spannenden Projekt mitarbeiten zu dürfen. Denn in der sogenannten Reinhold Würth Workout–Woche, reisen Innendienstmitarbeiter aller Allied Companys aber auch der Würth-Linie mit Außendienstmitarbeitern mit. Hierdurch wird zum einen das Verhältnis zwischen Innen- und Außendienst verbessert, aber es wird genauso das Wissen ausgetauscht. Es war spannend die Ergebnisse auszuwerten.

Das mach ich momentan

Zurzeit darf ich in der Ausbildungsabteilung mitarbeiten. Hier habe ich mit den unterschiedlichsten Aufgaben zu tun. Vorbereitungen für die neuen Azubis treffen oder die Auswertung der Azubi-Umfrage sind nur wenige meiner Aufgaben. Mir gefällt es hier wirklich gut, denn es ist sehr abwechslungsreich und spannend das Team zu unterstützen.
Kurz vor Ende meines ersten Ausbildungsjahres hatte ich noch die Möglichkeit, ein Niederlassungspraktikum in Stuttgart zu machen.

as16-363854

 

Mitgestaltung von Veranstaltungen

Zusätzlich zu meiner Ausbildung darf ich bei unterschiedlichen Veranstaltungen unterstützend dabei sein. Zum Beispiel habe ich beim Würth Open-Air Konzert eine Band betreut, aber auch auf Messen helfen wir mit. Egal ob bei Bildungsmessen oder Power-Tagen, also die Messen in den Niederlassungen, wir sind dabei. Im Juli fand auch noch der Newcomertag für die neuen Azubis statt. Hier geben wir den Würth-Neulingen einen ersten Einblick in ihre bevorstehende Ausbildung und ermöglichen ihnen vorab ihren neuen Arbeitsplatz kennenzulernen.
????????????????????????????????????

Autor: Laura Klaudt
Auszubildende: Kauffrau im Groß- und Außenhandel